Dr. med. Roman Fenkl
Plastische & Ästhetische Chirurgie
Moselstraße 1
64347 Griesheim
Telefon: 0049 – 6155 / 87 88 84
Telefax: 0049 – 6155 / 87 88 86
E-Mail: info(at)dr-fenkl.de
Internet: www.dr-fenkl.de

Praxis Öffnungszeiten
Mo  08:00 – 18:00 Uhr
Di    08:00 – 18:00 Uhr (OP-Tag)
Mi    08:00 – 18:00 Uhr
Do   08:00 – 18:00 Uhr (OP-Tag)
FR   Spezial-Sprechstunde
(nach Vereinbarung)

Welche Brustimplantate verwenden wir?

Wir verwenden ausschließlich Qualitätsimplantate eines deutschen Herstellers, der seit annähernd 40 Jahren auf dem Markt etabliert ist und sich selbst Qualitätsstandards gesetzt hat, die deutlich über der EU - Norm liegen.

Inhalt der Brustimplantate

Die Brustimplantate bestehen aus einer texturierten Silikonhülle, in die der Körper einwachsen kann, und einem festen und „weichen" Silikon - Kern, dem sogenannten „Kohäsivgel". Dieses Gel kann nicht mehr auslaufen, selbst wenn man solch eine Brustprothese in der Mitte durchschneiden würde, weil die Silikonketten miteinander chemisch vernetzt wurden. Man nennt dies umgangssprachlich „Gummibärchen - Effekt". Das bedeutet eine sehr gute, zusätzliche Sicherheit.

Die von uns verwendeten Brustimplantate sind umhüllt von einer festen „Außenhaut" die regelmäßig vom Hersteller einem extremen, maschinellen Dehnungstest der Implantathülle unterzogen werden. Nach Angaben des Herstellers können diese Hüllen bis zum 28-fachen ihres Normalzustands überdehnt werden, bis sie reißen.

Das heißt für die Praxis, dass diese Brustimplantate auch schwere Verkehrsunfälle in angeschnalltem Zustand ebenso wie mammographische Untersuchungen (Brust - Röntgen) problemlos überstehen können. Das hat die Praxis bei meinen Patientinnen bereits vielfach bewiesen.

Die Form der Brustimplantate kann unterschiedlich sein. Auch unser Hersteller fertigt eher „einfache", preisgünstigere, runde Implantate in „Pfannkuchen - Form". Besser sind anatomisch geformte Brustimplantate, die - wie ein Tropfen - der natürlichen Brustform nachempfunden sind. Das macht die verwendeten Brustimplantate zwar schwieriger in der Herstellung und damit auch etwas teurer, die gewonnene, natürliche Formverbesserung der Brust wiegt diesen Nachteil jedoch deutlich auf.

Mehr noch, wir verwenden statt der „runden Tropfenform" besser und in der Mehrzahl der Fälle die noch ein wenig teurere, querovale Tropfenform. Der große Vorteil davon ist, dass solche Brustimplantate nicht im Décolleté auftragen, wo es eher stört, sondern hauptsächlich dort, wo sie die Brustform verbessern sollen, nämlich hinter und unter der Brustwarze.

Viele Plastische und Ästhetische Chirurgen bevorzugen die „einfache Pfannkuchenform" der Implantate und sagen, es gebe da keinen wirklichen Unterschied. Der tatsächliche Hintergrund ist jedoch, dass sich anatomische Brustimplantate in den ersten 3 Wochen nach OP innerlich drehen könnten, wodurch die Brustform sich ungewollt ausformen würde.

Wir haben dieses Problem inzwischen recht gut in Griff bekommen. Eine exzellente Nachbehandlung und einige kleine „Tricks" der Nachbehandlung können dieses „Problem" gut beheben, sofern die Patientin sich an die Behandlungsempfehlungen hält. Das ist - leider und natürlich - die Voraussetzung.

Zurück zu Brustimplantate

Beratungstermin in unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Darmstadt-Griesheim

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne in meiner Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Darmstadt-Griesheim zur Verfügung. Sie erreichen uns unter der E-Mail-Adresse info(at)dr.fenkl.de.

Montag bis Donnerstag von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr, außer dienstags.

Beratungstermin Vereinbarung:

Tel. 06155 - 87 88 84