Dr. med. Roman Fenkl
Plastische & Ästhetische Chirurgie
Moselstraße 1
64347 Griesheim
Telefon: 0049 – 6155 / 87 88 84
Telefax: 0049 – 6155 / 87 88 86
E-Mail: info(at)dr-fenkl.de
Internet: www.dr-fenkl.de

Praxis Öffnungszeiten
Mo  08:00 – 18:00 Uhr
Di    08:00 – 18:00 Uhr (OP Tag)
Mi    08:00 – 18:00 Uhr
Do   08:00 – 18:00 Uhr (OP Tag)
FR   geschlossen
SA   (OP Tag)

Mögliche unerwünschte Begleiterscheinungen (Nebenwirkungen)

Bei der Injektion von Botulinumtoxin handelt es sich um eine im Allgemeinen sehr gut verträgliche und effektive Behandlungsmethode.

Voraussetzung zur Vermeidung von Nebenwirkungen ist die fachliche Erfahrung und Spezialisierung des behandelnden Arztes.
Dennoch können auch bei dieser Behandlung Nebenwirkungen auftreten, die jedoch, genau wie der gewollte Effekt, ohne Rückstände von alleine verschwinden, sollten sie überhaupt entstehen.

In einem persönlichen Aufklärungsgespräch werden Sie über mögliche Nebenwirkungen, Gegenanzeigen und Wechselwirkungen informiert.

Mögliche und theoretische Nebenwirkungen der BOTOX- / VISTABEL - Behandlung:

häufiger:

  • Kleine, ggf. etwas störende Blutergüsse und Schwellungen an der Injektionsstelle
  • Vorübergehendes Herabhängen der Augenbraue oder des Oberlides (durch falsche Injektionstechnik, aber auch Fehlverhalten des Patienten nach der Behandlung)
  • Hautrötung, Druckempfindlichkeit
  • Ein seitenungleiches Behandlungsergebnis kann meist schnell durch Nachinjektion korrigiert werden
  • Regelmäßig kommt es zu einer Schweißminderung in dem behandelten Areal Diese Kenntnis führte dazu, Botulinumtoxin auch zur Therapie eines übermäßigen Schwitzens einzusetzen (z. B. in der Achselhöhle)
  • Leichter, „dumpfer Kopfschmerz“ im Stirnbereich, geht schnell von alleine weg, harmlos.

selten:

  • leichtes Unwohlsein
  • Müdigkeit, Gliederschmerzen
  • kurzfristige Sehstörungen
  • trockenes Auge
  • Hautausschlag
  • Juckreiz
  • allergische Reaktionen
  • Mundtrockenheit
  • Muskelatrophie, d.h. Muskelschwund (erwünschte Wirkung in den behandelten, überdimensionierten Muskeln)
  • Sehr selten kann es zu einer vorübergehenden Schwächung des jeweils benachbarten Muskels und damit eventuell auch zum leichten, aber nur verübergehenden Herabhängen des Oberlides kommen

Gegenanzeigen:

  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • Myasthenia Gravis
  • Lambert-Eaton-Rooke-Syndrom
  • Gerinnungsstörungen (auch bei Einnahme von ASS, Marcumar, Wobenzym, Q10-Komplex)

Wechselwirkungen

Bei der Einnahme bestimmter Medikamente ist zu befürchen, dass es zu Wechselwirkunen zwischen diesen Medikamenten und Botulinumtoxin kommt. Diese Medikamente können die Wirkung des Botulinumtoxins beeinflussen, so dass der Arzt unbedingt über die Einnahme bestimmter Arzneistoffe informiert werden muss.

Dazu gehören:

  • Aminoglykosid-Antibiotika
  • Anaesthetika u. ä.
  • Muskelrelaxantien
  • Gerinnungshemmende Medikamente (ASS, Marcumar, Wobenzym, Q 10-Komplex,
  • Venenmittel, Vitaminpräparate, Ginseng, Gingko, Ingwer im Tee oder beim Kochen)

Über Botox:

Zurück zu Botulinumtoxin

Beratungstermin in unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Darmstadt

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne in meiner Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Darmstadt zur Verfügung.

Mo-Fr von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr, außer dienstags. Vereinbaren Sie bitte einen persönlichen Beratungstermin unter:

Tel. 06155 - 87 88 84