Behandlung von Kapselfibrose

Kapselfibrosen der Brustimplantate sind ein durchaus häufiges Problem und sehr abhängig von der OP - Technik. Je „einfacher“ die OP - Technik der Brustvergrößerung, desto häufiger ist erfahrungsgemäß die Rate an Kapselfibrosen. Tritt eine solche Fibrose erst einmal auf, dann verformt sich die Brust, wird härter, kann heiß und sogar entzündlich gerötet sein, sogar schmerzen.
Vielfach werden betroffene Frauen mit diesem Problem alleine gelassen oder eher „halbherzig“ therapiert, so dass ein Rezidiv (Wiederauftreten der Krankheit) ebenfalls keine Seltenheit ist. Wenn nach der zweiten oder dritten Operation der behandelnde Arzt enttäuscht mit den Achseln zuckt und sagt: „Da kann man nichts mehr machen“, dann sind betroffene Frauen vollends auf sich alleine gestellt. Dann ist guter Rat teuer ...

Was versteht man unter einer Implantat - Kapselfibrose?

Wie äußert sich eine Kapselfibrose?

Wie entsteht eine Kapselfibrose?

Wie kann man eine Kapselfibrose behandeln?

Wie kann man die Entstehung einer Kapselfibrose vermeiden?

 

Weiter zu: Veröffentlichung zum Thema Probleme mit Brust-Implantaten (PDF)

 

 

Beratungstermin in unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Darmstadt

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne in meiner Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Darmstadt zur Verfügung.

Vereinbaren Sie bitte einen Termin unter 06155 - 87 88 84 (Mo-Fr von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr, außer dienstags) oder senden Sie uns eine E-Mail an info@dr-fenkl.de